News

Beitrag auf der Konferenz BCRRA2022: "Investigation of local rail track deterioration due to sleeper support condition variation"

Am Prüfamt für Verkehrswegebau der TU München werden seit Anfang 2019 spezielle Kameras zur Durchführung von optischen Messungen angewandt. Hierbei kommen sowohl Systeme für 2D-Messungen, als auch 3D-Systeme zum Einsatz. Die Auswertung der aufgenommenen Bilder bzw. Videos erfolgt…

Um das Potenzial der digitalen Bildkorrelation aufzuzeigen wurden Vergleichsmessungen am Eisenbahnoberbau unter fahrenden Zügen durchgeführt. Der Beitrag  zeigt einen Überblick der Ergbnisse.

Das Prüfamt für Verkehrswegebau der TU München ist ein  akkreditiertes Prüflaboratorium für physikalische und elektrische Prüfungen an Eisenbahnschwellen und Schienenbefestigungssystemen  nun auch der neuen Fassung der  DIN EN ISO/IEC 17025:2018.

Vom rechnergestützten Entwurf von Straßen und Eisenbahnen zum Building Information Modeling

Der DGS bewirkt durch eine laterale Schwingungseinleitung des frisch durchgearbeiteten Gleises eine vorweggenommene Konsolidierung des Schotters. Dadurch soll der Streckenabschnitt unmittelbar nach einer Instandhaltung sofort wieder mit der zulässigen Geschwindigkeit freigegeben…

Ein sicherheitsrelevanter Aspekt im Eisenbahnwesen ist die Gleislagestabilität. Der Querverschiebewiderstand (QVW) ist eine geeignete Messgröße, um eine Aussage über die Gleislagestabilität zu treffen. Durch Unwuchtmassen erzeugt der Dynamische Gleisstabilisator (DGS) eine…