Identifizierung tragfähigkeitssteigernder Eigenschaften von Verbundglas – unter längerer Lasteinwirkungsdauer und niedrigen Temperaturen – unter wechselnden Einwirkungen

  • DFG-Projekt: DFG ME 3296/1
  • Projektzeitraum: 
  • Projektpartner: Hochschule für angewandte Wissenschaften, München

Die Tragfähigkeit von Verbundsicherheitsglas (VSG) kann durch die Berücksichtigung der Schubverbundtragwirkung der polymeren Zwischenschichtmaterialien signifikant gesteigert werden. In diesem Forschungsvorhaben in Zusammenarbeit mit derHochschule München wurden die zeit- und temperaturabhängigen Verbundeigenschaften für langanhaltende Lasten bei tiefen Temperaturen untersucht. An zwei Außenprüfständen wurden Langzeitmessungen an Überkopfverglasungen zur Erfassung der Schneelastcharakteristik,-liegedauern, entstehenden Zwischenschicht-Temperaturkorrelationen und zum mechanischen Langzeitverhalten von VSG-Scheiben durchgeführt. Diese und begleitende Kriechversuche bei tiefen Temperaturen unter Laborbedingungen bestätigen, dass auch für konventionelle, eher kriechempfindliche Werkstoffe wie PVB bei tiefen Bauteiltemperaturen unter Schneeeinwirkung wirksamer Schubverbund vorhanden ist. Daneben wurde für dynamisch beanspruchte, transparente Lärmschutzwände entlang von Bahntrassen das Schubverbund- und Ermüdungsverhalten von VSG bei kurzzeitigen, häufig wiederholt auftretenden Beanspruchungen in einem breiten Einsatztemperaturbereich untersucht. Mit Blick auf eine effiziente Untersuchung der mechanischen Dauerhaftigkeit von Verbundgläsern bei hohen Lastwechselzahlen wurde dazu ein Dauerschwingprüfstand selbstentwickelt und errichtet.