Entwurf Holzbau

Der Entwurf richtet sich an Studierende der Fakultäten für Architektur und Bauingenieurwesen und fördert das integrative Arbeiten der eng verknüpften Disziplinen. Es wird das konstruktive Entwerfen anhand einer jährlich wechselnden Entwurfsaufgabe geübt, die in Teams von zwei bis vier Studenten aus den unterschiedlichen Disziplinen bearbeitet wird. Jeder bringt seine speziellen Kenntnisse in den Entwurfsprozess ein, um von Anfang an gemeinsam ein detailliertes Projekt zu entwickeln. Die Gruppen werden von den Assistenten der zwei beteiligten Einrichtungen betreut. Für die zu vertiefenden Bereiche wie Tragwerk und Brandschutz stehen Experten zur Unterstützung zur Verfügung. Die Tragwerksplanung soll den Entwurf, über die gesamte Dauer aufgeteilt, in drei Phasen begleiten:

  • Tragwerkskonzept (Entwurfsplanung): Darstellung und Erläuterung der gewählten Primärtragsysteme für die einzelnen Gebäudeteile sowie Abgrenzung und Wertung gegenüber optionalen Tragsystemen
  • Ausarbeitung und Dimensionierung (Genehmigungsplanung): Gliederung des Tragwerks/Positionierung; Ermittlung der Einwirkungen, Lasten und Schnittgrößen auf das Tragwerk; Bemessung und Dimensionierung des Primärtragsystems sowie Vordimensionierung der Tragsysteme der übrigen Gebäudeteile
  • Darstellung sowie Bemessung und Dimensionierung des Aussteifungssystems; Bemessung und Dimensionierung von ausgewählten Detailpunkten - Darstellung, Detaillierung und Bauplanung (Ausführungsplanung): Grundriss, Ansichten, Schnitte, ggf. Axonometrie und Präsentationsmodell des Trag- und Aussteifungssystems, Darstellung der 3-5 ausgewählten Detailpunkte, Erläuterungen zu Vorfertigung, Transport und Montage, Erläuterungen zu Möglichkeiten der Demontage/Wiederverwendbarkeit und des Recyclings.

Es ist eine zweitägige Exkursion zum Zwecke der Vorstellung von beispielhaften Bauten und der Gruppenbildung vorgesehen.

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme am Modul Entwurf Holzbau sind die Studierenden in der Lage, die folgenden maßgebenden Anforderungen zu verstehen und im Planungsprozess eines Bauwerkes anzuwenden:

  • Gebäude bzw. Konstruktionen zu planen, zu entwerfen und zu detaillieren und dabei divergierende Anforderungen aus unterschiedlichen Disziplinen zu integrieren
  • Planungskonzepte aufzustellen, auf der Basis von Plausibilitätsüberlegungen vielversprechende Varianten herauszudestillieren und schließlich eine Planungslösung in einem fortschreitenden Prozess bis zur Ausführbarkeit zu detaillieren
  • Ihre Ergebnisse präzise und klar mit Hilfe der üblichen Präsentationsmittel (Vortrag, Pläne, Berichte, Modelle) darzustellen.
  • Auf entwurfsspezifische Fragestellungen im Rahmen des Testats anhand des bis dahin erarbeiteten Fachwissens schnell sinnvolle Antworten abstrahieren zu können.

Informationen

Betreuung: Martin Schenk, Niklas KainzDavid Fochler

Gruppenbetreuungen: Dienstags, 8:00 - 13:00, 60 Minuten je Gruppe, Raum tba

Sammelsprechstunden: Dienstags, 13:00, Raum tba

Semesterinformation: Vorstellung Entwurf WS 2022/23

Sonstiges:
Für den großen Entwurf ist eine vorherige schriftliche Anmeldung bei den Betreuern erforderlich. Dringend empfohlene Voraussetzung für den Entwurf sind die folgenden Fächer: Holzbau Grundmodul, Holzbau Ergänzungsmodul, Ingenieurholzbau.

Anmeldung für den Entwurf im WS 2023/24 bis Ende WS 2022/23 bei David Fochler. Zur Anmeldung werden folgende Informationen benötigt: Name, Matrikelnummer, gewünschte Vertiefungswahl

Vorlesungsunterlagen

Unterlagen auf moodle.tum.de