Geotechnik-Tag in München 2012

Geotechnik und Energie

Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Norbert Vogt
Lehrstuhl und Prüfamt für Grundbau,
Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau
Technische Universität München

Tagungsort:
TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN
Werner-von-Siemens-Hörsaal (Audimax)

Arcisstraße 21, 80333 München

 

Freitag, 9. März 2012

8.30 bis 18.00 Uhr

Anerkennung als Fortbildungsveranstalltung durch

  • Bayerische Ingenieurekammer-Bau, Reg.-Nr. 2960, 8,0 Zeiteinheiten
  • Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen, Reg.-Nr. 20357, 8,0 Zeiteinheiten

Flyer der Veranstaltung

Einladung

Erneut lädt das Zentrum Geotechnik der Technischen Universität München zum Ende des Wintersemesters die mit der TU München sowie mit dem Grundbau und Tunnelbau verbundenen Fachleute zu einem freitäglichen Vortragstag ein. Aktuell stehen Themen der Energie im Vordergrund. Der beschlossene Ausstieg aus der Kernenergie und unsere Verpflichtung, fossile Brennstoffe zugunsten regenerativer Quellen zurückzufahren, bewegen uns. Die Geotechnik hat vielfältig mit der Energiewirtschaft zu tun und kann erheblich beitragen, die Herausforderungen bei der bedarfsgerechten Bereitstellung von Energie nachhaltig zu lösen. Die Veranstaltung soll uns dies bewusst und unsere Beiträge sichtbar machen. Sie bietet auch Raum für Diskussion und Gespräche, um die Thematik zu reflektieren.

Der Abbau fossiler Energieträger in der Steinkohle und Braunkohle haben mit tiefen Gruben, Wasserhaltung, Böschungen von Tagebauten und Halden, Schächten und Stollen stets die Geotechnik in Anspruch genommen. Kippenflächen müssen sinnvoll wiederverwendet werden, die Sicherheit von Böschungen hat hohe öffentliche Relevanz. Können wir die ausgebeuteten Gruben der Steinkohle für die Energiespeicherung nutzen? Wie kann in tiefem Bergbau die Erdwärme genutzt werden? Welche Impulse kann die Geotechnik der Geothermie geben, wo steckt hier Optimierungspotential?
Staudämme und die Nutzung von Wasserkraft sind die ältesten Quellen nachhaltig erzeugter Energie und stets geotechnisch herausfordernd. Hier könnte in ganz anderer Dimension als heute das Energiespeicher-Problem gelöst werden, vor das uns die Volatilität von Solarstrom und Windenergie stellt. Erweiterte Verteilernetze können Tunnelbau erforderlich machen. Die Nutzung der Windkraft, vor allem offshore, führt zu einer neuen Klasse von Gründungen, die beherrscht werden müssen und bei der Flach- und Tiefgründungen in Konkurrenz zueinander stehen. Das Herstellen von Pfählen in tiefem Wasser, welches gezeitenbedingt außerdem stark strömt, stellt auch die best erfahrenen Pfahlhersteller vor ganz neu zu lösende Probleme.

Der Geotechniktag soll diesmal auch der aktuell abgeschlossenen Habilitation von Herrn Dr. Fillibeck ein Podium bieten, obwohl sie nicht unmittelbar zum Generalthema gehört.

Der Geotechnik-Tag findet in Abstimmung mit der DGGT, der Bayerischen Ingenieurekammer Bau, dem VDI Bayern und dem Bayerischen Bauindustrieverband statt, die die Veranstaltung ideell unterstützen.

 

Tagungsprogramm

 

8.30

Eintreffen der Teilnehmer; 9.00 s.t. Eröffnung

Dr.-Ing. Emanuel Birle, Dr.-Ing. Dirk Heyer,Zentrum Geotechnik, Dr.-Ing. Christian Karcher, RWE Power

Neubau der A44 auf einer frischen Tagebaukippe

Prof. Dr.-Ing. Wolfram Kudla, Dipl.-Ing. Dipl.-Geol. Sebastian Szczyrba, Dipl.-Ing. Jörg Weißbach,

Technische Universität Bergakademie Freiberg

Bodenverflüssigungsprobleme bei Bergbaukippen in der Lausitz

Prof. Dr.-Ing. Eugen Perau, Geotechnik, Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Schreiber, Geologie,

Universität Duisburg-Essen

Unterflur-Pumpspeicherwerke in Anlagen des Steinkohlebergbaus

Hubert Hämmerle, Ehoch10 Projektentwicklung GmbH, Dipl.-Ing. Thomas Pilgerstorfer, TU Graz,

Inst. für Felsmechanik und Tunnelbau

Geothermie-Tiefenkraftwerk - Geotechnische Herausforderungen

10.45 – 11.15Pause und Kaffee

Dr.-Ing. Jochen Fillibeck, Zentrum Geotechnik TU München

Oberflächensetzungen beim Tunnelvortrieb in Lockergestein - Prognose, Messung und

Beeinflussung

Dr.- Ing. Matthias Popp, Ingenieurbüro Popp, Wunsiedel

Ringwallspeicher: ein essentieller Beitrag der Geotechnik zur Energiespeicherung

Dr. sc. ETH Zürich Sophie Messerklinger, Pöyry Energy AG

Speicherbecken und ihre geotechnischen Herausforderungen

Prof. Dr.-Ing. Mathias Müller, Hochschule Regensburg, zuvor HOCHTIEF Solutions AG

Energie aus den Anden:
Wasserkraftanlage La Confluencia in Chile

13.00- 14.15Mittagspause mit Buffet im Foyer

Dr.-Ing. Udo Hartwig, Ed. Züblin AG, Zentrale Technik

Besonderes bei den geotechnischen Nachweisen für Flachgründungen von Offshore-Windenergieanlagen

Prof. Dr.-Ing. Martin Achmus, Institut für Geotechnik, Leibniz Universität Hannover

Bemessung von Pfählen für die Gründung von Offshore-Windenergieanlagen

Dipl. Ing. Moritz Horn, Bilfinger Berger Ingenieurbau GmbH‪

Offshore Windkraft Fundamente: Praxiserfahrungen aus den Projekten London Array und DanTysk

15.30 – 16.00Pause und Kaffee

Dr.-Ing. Stefan Schmitz, BAUER Spezialtiefbau GmbH

Installation eines Monopfahls als Gründungsstruktur für ein Gezeitenkraftwerk

Dr. Alexander Zöhrer, Dr. Wolfgang Sondermann, Keller Holding GmbH

Carbon footprint – Internationaler Vergleich von
Abschätzungsansätzen bei Spezialtiefbauverfahren

Andrew Smith, MA, PhD,MBA, CEng, Coffey Geotechnics, Harrogate, GB

Geotechnical assessments of upgrading power transmission lines

17.15Ausklang im Foyer