SnowPat

Meteotrentino (Provinz Trient, Italien) hat in den vergangenen Jahren eine Datenbank mit Zeitreihen von Schneehöhe und Schneedaten gesammelt, die sich auf Stationen in der ganzen Region von Trentino (Nordosten von Italien) verteilt. Der Datensatz enthält drei Arten von Daten: automatisierte Daten (durch automatische Instrumente gemessen), manuelle Daten (durch Betreiber gemessen) und historische Daten (auf verschiedene Weisen gemessen und aus verschiedenen historischen Quellen gesammelt). Das Projekt zielt auf die Überprüfung der Qualität, die Korrektur und die Analyse der Datenbank ab.  
Das Projekt wird nach folgenden Aufgaben unterteilt:

  • Überprüfung jeder Einzelzeitreihen nach ersichtlichen Fehlern oder Inkongruenzen gemäß einigen standortspezifischen Kriterien, die mit Hilfe von Schnee Experten gegründet wurden

  • Zusammenführen der entsprechenden Zeitreihen je nach Qualitätsindizien, die zu den Datenquellen (automatisch, manuell oder historisch) und zu jedem einzelnen Datenpunkt zugewiesen wurden, um einmalige und längere Zeitreihen zu erhalten.

  • Zuverlässigkeitsprüfung der Datenmenge für eine klimatologische Analyse. Aus diesem Grund war es wichtig, die Homogenität der Zeitreihe zu testen

  • Rekonstruktion der fehlenden Datenpunkte in Schneehöhen-Zeitreihen

  • statistische Analyse des Datensatzes

  • Entwicklung eines Algorithmus, um Daten zu korrigieren, die durch automatische Schneehöhen-Sensoren gesammelt wurden  

Projektverantwortlicher: Dr. rer. nat. Gabriele Chiogna (gabriele.chiogna@tum.de)
Hauptforscher: Prof. Dr. Alberto Bellin (alberto.bellin@tum.de)
PhD Kandidaten:Giorgia Marcolini